Meine Meinung von aussen..

Zur Realschulentscheidung:


So leid es mir tut, aber die Entscheidung des Zweckverbandes für die Errichtung der Realschule in Hohenbrunn war absehbar.

Was wurde falsch gemacht?  

1.    Der mehrheitliche Beschluss unseres Gemeinderates für die Brunnthalerstraße hat erst die Diskussion entfacht, ob es nicht einen besseren Standort als diesen gäbe. So kam Hohenbrunn erst ins Gespräch. Der Zeitplan des Zweckverbandes wurde so torpediert.

2.    Der „heilige“ Kirchenweg wurde als Argument herangezogen, um dort eine Erweiterung des Gymnasiums mit der Realschule zu verhindern. Dann plötzlich die Wende des Gremiums:  Er ist nun nicht mehr „heilig“ und südlich des Weges werden Sportstätten für das Gymnasium errichtet.....  

3. Anstatt nun nochmal über den Standort am Gymnasium zu diskutieren, wurde diese Chance nicht wahrgenommen, sondern einfach von einer knappen Mehrheit hingenommen....

4. Der Zweckverband hat die Chance auch nicht wahrgenommen den Beschluss zu fassen auf dem schon in seinem Eigentum befindlichen Hartplatz die Realschule zu bauen , das Gymnasium zu erweitern und die Sportflächen südlich des Kirchenweges zu bauen.....

5. Jetzt ( nicht heute und nicht morgen, sondern wann eigentlich ??) kommt die Realschule nach Hohenbrunn. Höhenkirchen-Siegertsbrunn muss diese mit zahlen, bei der Gymnasiumserweiterung Grund erwerben und den Bau mit zahlen und bei der Erich-Kästnerschule Grund erwerben und die dortige Erweiterung alleine zahlen.

Alldieweil platzt die Realschule in Neubiberg aus allen Nähten... und unsere Kinder müssen warten und dann später dort hin radeln...

Gottseidank haben wir eine hervorragende Mittelschule, die jetzt eine gute Chance hat für unsere Kinder am Ort schnell die bessere Alternative zu werden!!

 

 
 
 
E-Mail
Infos